Wie nehme ich schnell ab? – meine 3 effektivsten Methoden

wie nehme ich schnell ab

Marco
Marco
Hallo lieber Leser, hier ist Marco. Bereits seit meiner Jugend bin ich großer Fan vom Fitnesssport und liebe die Herausforderungen dabei. Endlich habe ich aber auch etwas für meinen erhofften Traumkörper gefunden. Ich wünsche dir viel Spaß auf meinem Blog :) Marco

Top 3: Für alle diejenigen, die sich fragen wie nehme ich schnell ab

Das wohl bekannteste Szenario, welches wir alle kennen, der Sommer steht kurz bevor, die Zeit rennt davon und die Leute fangen an zu googeln, wie nehme ich schnell ab.

Vorab sollte aber jedem bewusst sein, ohne Fleiß kein Preis! Ich werde hier keine „Wundermittel“ vorstellen, die nach einmaliger Einnahme zu mehreren Kilos Gewichtsverlust führen, oder einem den Weg zu schnellem Muskelaufbau ersparen, denn das ist Schwachsinn!

Bei meinen Top 3 Tipps für schnelles abnehmen handelt es sich um einfache, umsetzbare Varianten, die man mit etwas Ehrgeiz sehr gut umsetzen kann, wie ich persönlich durch meine Maximumprinzip Erfahrungen feststellen konnte!

 

Mein 1. Tipp für schnelles abnehmen – Wasser trinken

Wer schnell abnehmen möchte, sollte dabei auf keinen Fall auf regelmäßiges Wasser trinken verzichten. Wasser regelt nicht nur unsere Herzkreislauffunktion, sondern auch unser Verdauungssystem und ist zugleich das Transportmittel für Abbauprodukte und Nährstoffe. Es ist daher essentiell für den menschlichen Stoffwechsel. Zugleich hilft es uns aber auch bei unserem Ziel schnell abnehmen in kürzer Zeit, denn durch erhöhten Wasserkonsum, in der Regel ca. 2-3 Liter Wasser am Tag (ausgeschlossen sind hierbei die Mengen, die du während dem Sport oder dem Training ausschwitzt!), erhöhen wir automatisch den Energieumsatz im Organismus und das wiederum bedeutet, es werden Kalorien verbrannt, ohne dass wir Kalorien hinzuführen (Wasser= 0kcal). Ich persönlich trinke am Tag zwischen 3-4 Liter Wasser, wobei meine Trainingseinheiten dabei nicht berücksichtigt sind, da hier die Dauer des jeweiligen Workouts eine Rolle spielt.

Des Weiteren macht es Sinn, vor und nach den Mahlzeiten viel Wasser zu trinken, da wir so den Magen bereits füllen und unser Sättigungsgefühl antreiben, zum anderen wird dadurch der Stoffwechsel zusätzlich angeregt. Wasser trägt aber auch maßgebend zu unserer Gesundheit bei und fördert unser allgemeines Körpergefühl extrem. Unter normalen Umständen verliert ein Mensch bereits beim Schwitzen, Atmen, oder Ausscheiden mehrere Liter Wasser jeden Tag. Dieses Defizit muss ebenso ausgeglichen werden, da sonst Symptome wie Trägheit, Müdigkeit und Konzentrationsmangel die Folge sind.

Zusammengefasst fällt die Erhöhung der Wasserzufuhr nicht nur unter meine Kategorie Tipps für schnelles abnehmen, sondern bildet auch einen essentiellen Bestandteil an einem gesunden und ausgeglichenen Lebensstil.

 

Mein 2. Tipp für ein schnelleres abnehmen – viel Gemüse essen

Das mag jetzt vielleicht für den ein oder anderen sehr abschreckend klingen, aber ja, auch Gemüse gehört nun mal zu einer ausgewogenen Ernährung dazu und wem es wichtig ist, in kurzer Zeit schnell abzunehmen, oder wer sich mit dem Thema Bauchfett wegbekommen beschäftigt, macht bei Gemüse gewiss keinen Fehler!

Ganz allgemein gesagt gilt, wer abnehmen möchte, muss weniger Kalorien zu sich nehmen, dies gelingt besonders gut durch viel Gemüse. Darunter zählen zum Beispiel Gurken, Brokkoli, Zucchini, Auberginen etc. da diese nur wenig Kalorien haben.

Aber warum genau ist Gemüse jetzt unverzichtbar? Dadurch, dass Gemüse sehr vitaminreich ist, viele Mineralstoffe und Ballaststoffe enthält, empfinden wir ein hohes Sättigungsgefühl nach diesen Mahlzeiten, wozu auch das hohe Volumen an Wassergehalt im Gemüse beiträgt.

Angenommen, Person A ernährt sich den kompletten Tag über von 2 Scheiben Brot, die Gewichtsverluste lassen aber zu wünschen übrig oder fallen sogar komplett aus, woran genau liegt das? Dadurch, dass dem Körper nur 2mal am Tag Nahrung zugeführt wird, gewöhnt sich unser Stoffwechsel mit der Zeit an diese Mengen und fängt an, weniger Energie aufzuwenden, da unser Stoffwechsel ja kaum noch arbeiten muss.

Person B hingegen entscheidet sich dazu, viel mehr Gemüse täglich zu sich zunehmen, zugeben, die Umstellung der Ernährung ist anfangs ungewohnt, vor allem, wenn man zuvor kaum Gemüse gegessen hat. Aber gerade deswegen, weil wir unserem Körper große Mengen an Gemüse liefern, über den Tag verteilt natürlich, hat unser Stoffwechsel kaum Zeit sich auszuruhen und ist ständig beschäftigt, wir trainieren also quasi unseren Stoffwechsel. Der ganze Prozess ist insofern gut, weil wir durch das Gemüse kaum Kalorien zu uns nehmen (Beispiel: 100g Gurke = 12 kcal), aber dennoch Kalorien verbrauchen, dadurch, dass wir den Stoffwechsel ständig anregen.

Als ich mich das erste Mal dazu entschied, meine Ernährung auf diese Weise umzustellen und zu jeder Mahlzeit Gemüse zu essen, wollte ich unbedingt mein Bauchfett wegbekommen und das war mein Ansporn. Was ich damit aber eigentlich sagen möchte, setzt man sich während dieser Zeit gewisse Ziele oder hält sie sich vor Augen , fällt es einem nochmal ein ganzes Stück einfacher, vorausgesetzt du bist ebenfalls nicht der größte Gemüse-Fan !

 

Mein Tipp Nr. 3 – eine Variation aus Fisch und Fleisch

Eine sehr wichtige und wertvolle Nahrungsquelle, welche leider viel zu häufig vernachlässigt wird, der Fisch. Zum einen liefert uns Fisch eine sehr hochwertige Eiweißquelle, welche u.a. ausschlaggebend ist für unser Ziel: schnell abnehmen in kürzer Zeit!, denn Proteine kurbeln erstens den Stoffwechsel an, da sie bei der Verdauung bereits Kalorien verbrennen und zweitens halten Proteine unser Sättigungsgefühl länger aufrecht. Zum anderen weist Fisch einen sehr hohen Omega 3 Gehalt auf, welcher gleich mehrere Vorteile mit sich bringt. Die langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren wirken sich sehr positiv auf unser Herz-Kreislauf-System aus, wirken entzündungshemmend und senken unseren Blutdruck. Folgende Omega-3-Fettsäuren werden unterschieden:

  • EPA= Eicosapentaensäure (Herzfunktion)
  • DHA= Docosahexaensäure (Gehirnfunktion + Sehfunktion)
  • ALA = Alpha-Linolensäure

EPA und DHA finden wir in unserem Fisch vor, dazu gehört u.a. Thunfisch, Forelle, Aal, Makrele, Sardine, Hering u.v.m., oder aber in Nahrungsergänzungsmitteln wie Fischölkapseln. Ich persönlich habe mich dazu entschieden, neben dem natürlichen Lebensmittelhaushalt auch auf das Supplement Omega-3 zuzugreifen, einfach aus dem Grund, weil mir neben dem Sport auch die gesundheitlichen Aspekte sehr wichtig sind und wie bereits erwähnt fördert Omega-3 diese enorm und kann nicht selbstständig von unserem Körper produziert werden. Ich musste leider schon mehrmals feststellen, dass es durchaus auch schlecht verträgliche Omega-3 Kapseln gibt, da entweder der Geruch zu dominant war, oder die verträglichkeit zu wünschen übrig ließ, momentan benutze aber auch ich folgende Omega-3 Kapseln, einfach aus dem Grund, da sie meiner Meinung nach super verträglich und geruchsneutral sind und diese zusätzlich mit Vitamin E  und Astaxanthin zusammengesetzt wurden.


wie nehme ich schnell ab
ALA findet man hingegen in diversen Ölen, so z.B. Leinöl oder Rapsöl, dabei kann unser Körper daraus selbstständig EPA und DHA herstellen.

Ein weiterer, sehr positiver Aspekt, wie ich finde, man kann Fisch mit unendlich vielen anderen gesunden und leckeren Lebensmitteln kombinieren, wodurch es mir persönlich sehr viel einfacher fiel meine Ernährung mit mehr Fisch auszustatten. Eine meiner Lieblingsrezepte, die ich auch euch nicht vorenthalten möchte, Lachs mit Couscous und dazu Gemüse, wobei ich hier mein Gemüse in sehr kleine Stückchen hacke und mit dem Couscous vermische, so kombiniere ich also gleich Tipp Nr2. Und Tipp Nr.3 miteinander und es schmeckt auch noch verdammt gut. Das aber nur am Rande, natürlich kannst du deine Mahlzeiten auch komplett anders gestalten, du kannst in der Auswahl des Fisches variieren, du kannst den Fisch aus der Dose essen, grillen etc. und auch bei den Beilagen gibt es ein sehr großes Spektrum an kalorienarmem Gemüse.

Ein weiterer, sehr proteinreicher Gegenspieler zu unserem Gemüse ist das Fleisch, es liefert wichtige Proteine, Mineralstoffe (Zink und Eisen) und Vitamine wie Vitamin B1, Thiamin, Vitamin B12 und Vitamin B6, Pyridoxin. Außerdem enthält es alle essenziellen Aminosäuren im richtigen Verhältnis zueinander. Hierbei sollte man jedoch darauf achten, Filet, Kotelett oder Steaks zu wählen, da diese deutlich weniger Fett enthalten als panierte Varianten, diese würden unserem Ziel “schnell abnehmen in kürzer Zeit” natürlich schaden!

 

Hier eine kurze Erläuterung zu den oben genannten Vitaminen:

  • Vitamin B1 = wirkt im Kohelnhydrat-Stoffwechsel mit
  • Vitamin B6 = wirkt beim Eiweiß-und Fettstoffwechsel mit
  • Vitamin B12 = verantwortlich für Blutbildung/Aufbau der Zellkerne

Ebenso gut wie unser Fisch lässt sich natürlich auch das Fleisch mit verschiedenstem Gemüse kombinieren und bietet so eine kalorienarme, aber proteinreiche Mahlzeit. Mein persönlicher Favorit unter den fettarmen Fleischsorten, Hühnchenbrust OHNE Haut, d.h. keine Schenkel, oder gar Wings. Zusammen mit einer Portion Gemüse, wie Brokkoli und ein paar Tomaten sorgt dieses Low Carb Gericht für einen echten Genuss.

 

 

Gerne zeige ich euch einige Gerichte aus meinem persönlichen Coach Cecil Ernährungsplan welchen ich momentan verfolge, dazu aber dann mehr in einem separaten Beitrag.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (19 votes, average: 5,32 out of 5)
Loading...

 

Schreibe einen Kommentar